Die große Packliste

Dies ist meine große Packliste, sie umfasst alles was ich mitnehme (egal ob Rucksack oder Koffer). Für den Tagesrucksack werde ich dann noch eine eigene Packliste erstellen.

Inzwischen (nach meiner Westweg-Wanderung) habe ich meine Liste nun noch mit Kommentaren versehen. Natürlich ist die Einschätzung bzgl. der Notwendigkeit bestimmter Ausrüstungsgegenstände rein subjektiv und dem Umstand geschuldet, dass ich meine Wanderung bei bestem Wetter durchgeführt habe (nur ein Regentag).

  1. Unterlagen
    1. Karten √ -> Habe ich nie gebraucht, bzw. haben mir die Karten im Reiseführer genügt.
    2. Reiseführer/Etappenbeschreibung √ -> Der Hikeline-Führer „Westweg“ war DIE Quelle für alle Informationen, die ich auf der Wanderung gebraucht habe. Die Karten sind genau genug, und die detaillierten Wegbeschreibungen helfen wenn doch mal eine Markierung fehlt. Aber Achtung! Auf Amazon und Co. werden zum Teil noch ältere Auflagen verkauft, daher unbedingt darauf achten, dass man die neueste Auflage in die Hände bekommt.
    3. Liste mit Hotelunterkünften/Adressen √ -> Natürlich unerlässlich zum Auffinden des Hotels. Es hilft auch sich vorher mal die Strecke zum Hotel anzusehen um Überraschungen zu vermeiden.
    4. Bargeld √ -> Nicht ganz so wichtig, wie erwartet, da die meisten Unterkünfte auch EC-Karte akzeptieren, aber es erleichtert das Bezahlen doch erheblich.
    5. Hotelgutschein √ -> Bei vorheriger Reservierung durch das Reisebüro.
    6. Portemonaie √ -> Wichtig.
    7. EC-Karte, Kreditkarte, KV-Karte, etc. √ -> Wichtig.
    8. Stempelpass √ -> Das Stempel-Sammeln an den verschiedenen Toren wird schnell zu einer Leidenschaft.
  2. Toilettenartikel
    1. Kulturbeutel √ -> Klarsicht-Beutel hätte genügt.
    2. Zahnpasta √ -> Kleine Tube hätte genügt.
    3. Duschgel/Shampoo √ -> Eigentlich unnötig: Fast alle Unterkünfte hatten Shampoo oder Seife.
    4. Zahnbürste √ -> Wichtig.
    5. Nasenspülung & Salz √ -> Gut für einen ruhigen Schlaf, aber unnötig, wenn man hier keine Probleme hat.
    6. Zecken-Set √ -> Ich habe mir keine einzige Zecke eingefangen und das Set daher nicht benötigt.
    7. Ohrenstopfen √ -> Hilfreich für einen ruhigen Schlaf, wenn man das Schlafen mit Ohrenstopfen gewöhnt ist.
    8. Schlafmaske √ -> Hilfreich, da viele Hotels nur Vorhänge, aber keine Rollläden besitzen.
    9. Haargel √ -> Unnötig.
    10. Rasierset (Rasierer, Schaum, etc.) (nicht mitgenommen: Bart soll wachsen)
    11. Blasenpflaster-Set √ -> Enorm wichtig. Ich habe ca. 20 Blasenpflaster verbraucht, weil die Dinger bei längeren Wanderungen doch gerne abgehen.
    12. Pflaster normal √ -> Gut um die Blasenpflaster vor Beschädigung zu schützen.
    13. Kamm/Bürste √ -> Unnötig.
    14. Rei in der Tube √ -> Ich habe meine Unterwäsche und mein Oberhemd fast täglich gewaschen. Aber reines Wasser bzw. das Duschgel im Hotel hätten auch gereicht.
    15. Nagelscheren-Set √ -> Nützlich.
    16. Taschentücher √ -> Nützlich.
    17. Nivea √ -> Gut gegen Abschürfungen und „Reibestellen“, allerdings habe ich in den meisten Fällen gleich Bepanthen-Creme genutzt.
    18. Sonnencreme √ -> Wichtig, denn die Sonne scheint schon kräftig.
    19. Handcreme √ -> Unnötig.
    20. Deo √ -> Es war manchmal ganz nett, wenn man am Abend sich selbst und die Wanderschuhe mal einsprühen konnte. Aber im Grunde unnötig.
    21. Zeckenspray √ -> Habe ich nie benutzt und stattdessen auch bei größerer Hitze lieber die langen Hosen angelassen. Geschmacksache.
  3. Medikamente
    1. Dolormin √ -> Gut gegen Kopfschmerzen.
    2. Persönliche Medikamente √
    3. Ibuprofen 800 √ -> Gut gegen Gelenkschmerzen. Allerdings nur im Notfall einsetzen.
    4. Voltaren Resinat √ -> Gut gegen Entzündungsschmerzen. Allerdings nur im Notfall einsetzen.
    5. Voltaren-Salbe √ -> Ich habe sie ein paar Mal verwendet, den wirklichen Nutzen kann ich aber nicht beurteilen. Wer Gewicht sparen will verzichtet darauf.
    6. Loperamid akut √ -> Kann hilfreich sein, wenn man von Durchfall geplagt wird.
    7. Rücken(-wärme-)pflaster √ -> Nicht benutzt.
    8. Muskelcreme gegen Muskel- und Gelenkschmerzen √ -> Habe ich ein paar mal verwendet, den wirklichen Nutzen kann ich aber nicht beurteilen.
    9. Vitamin- und Mineraltabletten √√ -> Vor allem die Isotonischen Brausetabletten waren mein täglicher Begleiter und haben mir vor schwierigen Aufstiegen den notwendigen Energieschub verpasst.
    10. Hirschtalgcreme (Vorbeugung gegen Blasen) √ -> Habe ich regelmäßig eingesetzt. Beim linken Fuß hat es funktioniert, beim rechten die Bildung von Blasen nicht verhindert.
    11. Bepanthen-Creme √ -> Gut bei Abschürfungen aller Art.
  4. Bekleidung (im weitesten Sinne)
      1. Wanderhose √ -> Ein klasse Teil! Die Hose war/ist leicht, atmungsakiv, bei Regen dicht und durch die Zipp-Off-Funktion leicht in eine kurze Hose umzuwandeln. Würde ich in jedem Fall wieder verwenden. Allerdings musste ich sie einmal nähen, als im Bereich der Reißverschlüsse für die Zipp-Off-Hose der Verschluss ein wenig ausgerissen ist.
      2. Freizeitjeans √ -> Es ist angenehm abends eine andere Hose zu tragen, aber eigentlich unnötig.
      3. 2 x Funktionsunterhemden √ -> Voll empfehlenswert. Die Hemden trocknen schnell und lassen sich gut abends im Hotel waschen. Man sollte zwei davon haben, so dass man nach einem Anstieg das Hemd auch mal wechseln kann.
      4. 1 x Unterhemd normal (Baumwolle) √ -> Unnötig.
      5. 2 x Funktionsunterhosen √ -> Sehr wichtig. Auch hier habe ich geschätzt, dass sie so schnell trocknen. Uneingeschränkt empfehlenswert.
      6. 2 x Unterhosen normal √ -> Unnötig.
      7. 2 x Wander-Oberhemd (kurz) √ -> Voll empfehlenswert. Trocknet ebenfalls sehr schnell. Zwei reichen, so kann man bei Bedarf (= Anstieg) in ein trockenes Hemd wechseln.
      8. 1 x Freizeit-Oberhemd (lang) √ -> Unnötig.
      9. 6 Paar Wandersocken √ -> 1-2 Paar hätten vollkommen gelangt. Trocknen leider nur sehr langsam. Hier wäre eine Investition in teurere Socken besser gewesen um Blasen zu vermeiden.
      10. 2 Paar Socken normal (Baumwoll-Polyester-Mischgewebe) √ -> Unnötig.
      11. Wanderhut √ -> Ich hatte am Ende drei Kopfbedeckungen dabei: Eine „Baseball“-Kappe, diesen Wanderhut und meinen Buff. Im Grunde hätten Kappe und Buff gereicht (für Gewichtsfananitker nur den Buff). Aber am Regentag war ich froh über meinen breitkrempigen Wanderhut. Er hat mir den Regenschirm ersetzt, mit dem andere gerne wandern.
      12. Sonnenbrille (& Etui) √ -> Nicht notwendig, aber „nice to have“. Meistens hat aber die Kappe gereicht.
      13. Buff √ -> So leicht und doch so hilfreich: Ich habe ihn als Sonnenschutz, Schweißband und Schal verwendet. Jederzeit wieder.
      14. Regenjacke √ -> Vollkommen ausreichend für meinen Regentag.
      15. Soft-Shell-Jacke √ -> Habe ich ein paar Mal auf den höheren Bergen genutzt. Vor allem wenn ich vom Aufstieg noch verschwitzt war. Mitnahme trotz Gewicht empfehlenswert. (Puristen können sich aber auch allein mit der Regenjacke behelfen).
      16. Wanderschuhe √ -> Das Ergebnis hier ist gemischt. Sicherlich war es gut Wanderschuhe zu haben die über die Knöchel gehen und eine gewisse Stabilität bieten. Auch mit dem Grip der Sohle war ich sehr zufrieden. Leider habe ich mir – wie berichtet – am rechten Fuß einige Blasen gelaufen. Ich kann natürlich nicht endgültig feststellen ob es an den Schuhen, den Einlegesohlen, den Socken oder meinen Füßen lag, jedoch hat dies den Wanderspaß signifikant getrübt. Also auf jeden Fall sicherstellen, dass die Schuhe gut passen. Weiterhin waren meine Schuhe trotz Vorbehandlung mit Wachs und Imprägnierspray nicht ganz wasserfest. Bei nur einem Regentag nicht weiter schlimm, bei einer ganzen Regenwoche wäre das aber zu einem Problem geworden. Auch hier weiß ich nicht, ob ich vielleicht einen Fehler gemacht habe. Leider hatte ich im Laden (ein großer Outdoor-Laden in Frankfurt) keinerlei Beratung in dieser Richtung bekommen.
      17. Badeschlappen √ -> Unnötig. Besser wären ein paar Turnschuhe oder leichte Wandersandalen gewesen.
      18. Wanderstöcke √ -> Ich liebe meine Wanderstöcke. Sie haben mich vor mindestens zwei Stürzen bewahrt und waren wahre Helfer bei der Bewältigung der Aufstiege. Auch wenn ich sie in den ebenen Abschnitten häufig in der Hand getragen habe, möchte ich sie nicht mehr missen. Ihnen verdanke ich, dass ich keine Knie- oder andere Gelenkprobleme bekommen habe und mich auch auf schwierigen Passagen immer sicher fühlte. Unbedingt ausprobieren! Übrigens beim Kauf darauf achten, dass es echte, höhenverstellbare und gefederte Wanderstöcke und keine „Nordic-Walking“-Stöcke sind.
      19. Stirnlampe √ -> Die Lampe habe ich genau einmal gebraucht: Und zwar als in einem Hotel im Treppenhaus das Licht ausgefallen war. Ansonsten tut man gut daran die Tagesetappen nicht so weit auszudehnen, dass man im Dunkeln wandern muss.
      20. Regenponcho √ -> Unnötig. Schwer, nicht atmungsaktiv und umständlich zu tragen. Vielleicht was für Bushcrafter, aber nichts zum Wandern. Bleibt das nächste Mal zu Hause.
      21. Regenhose √ -> Unnötig, wenn man eine Wanderhose wie die meinige hat. Gut, es gab nur einen Regentag auf meiner Tour und bei längerem Regen wäre sie evtl. doch zum Einsatz gekommen. So aber blieb sie unbenutzt im Koffer.
      22. Badehose √ -> Unnötig.
      23. (Arbeits-)Handschuhe √ -> Unnötig. Ich habe nie ein Feuer gemacht oder andere „Arbeiten“ im Wald durchgeführt die die Handschuhe nötig gemacht hätten.
      24. Zwei Molle-Gürteltaschen √ -> Sehr hilfreich. In der linken Tasche hatte ich immer Taschentücher, ein paar Tagessnacks, Kaugummi und Traubenzucker parat. In der anderen mein Handy und die Kamera. Selbst bei Regenwetter waren die Taschen noch dicht. Bei strömendem Dauerregen hätte ich allerdings die Taschen dann doch lieber im Rucksack verstaut (oder mit einem Klarsichtbeutel zusätzlich gesichert).
      25. Rucksack √ -> Der Rucksack war – wie erwartet – ein wenig zu groß für die Tagestouren. Aber ich habe den ordentlichen Hüftgurt sehr geschätzt.
      26. Schuhpflege und Reparaturset:
        1. Imprägnierspray √
        2. Lappen √
        3. Wachs √
        4. Ersatzschnürsenkel √
        5. Sekundenkleber √
        6. -> Das Meiste war unnötig. Lieber sollte man die Schuhe vorher noch 1-2x mehr einfetten und imprägnieren. Allerdings habe ich mit dem Sekundenkleber das Armband meiner Uhr repariert. Diesen und die Ersatzschnürsenkel würde ich daher wieder mitnehmen.
      27. Oilskin-Spray (für Hut) √ -> Unnötig. Eine Behandlung vor der Tour reicht.
  5. Verpflegung -> Weitgehend unnötig. Bis auf vier/fünf Müsli-Riegel und ein paar Traubenzuckerstückchen habe ich keine Verpflegung gebraucht. Denn erstens hat man nach einem guten Frühstück aufgrund der Anstrengung ohnehin keinen Hunger (ging jedenfalls mir so), zweitens gibt es auf vielen Etappen doch Einkehrmöglichkeiten und drittens kann man sich bei den meisten Hotel morgens ein „Vesperpaket“ mitnehmen (i.d.R. sogar ohne Mehrzahlung), wobei hier meist ein Apfel, eine Banane und/oder ein Brötchen langt.
    1. Landjäger (verpackt) √ -> Unnötig.
    2. Nussmischung (salzig) √ -> Unnötig.
    3. Studentenfutter √ -> Unnötig.
    4. Traubenzucker √ -> Ab und zu genutzt.
    5. Müsliriegel/Proteinrgieriegel/Obstriegel (25/12/12) (verschiedene Geschmacksrichtungen) √ -> 4-5 Müsliriegel gegessen.
    6. löslicher Kaffee (inklusive Zucker und Milch) √ -> Unnötig.
    7. 2 x Fertiggericht in der Dose √ -> Unnötig.
    8. Isotonische Brausetabletten √ -> Sehr wichtig! Ich habe mir jeden Tag eine Portion der Tabletten in meine 500ml Weithalsflasche gemixt. Gab mir vor bzw. nach heftigen Aufstiegen die notwendige Energie.
    9. Gewürze/Salz (nicht mitgenommen: Zu schwer) -> Unnötig.
    10. Trekking-Nahrung (nicht mitgenommen: Schmeckt nicht) -> Unnötig.
    11. Wasserblase für Rucksack √ -> So unwichtig Essen auf der Etappe ist, so wichtig ist ausreichend Getränk. Denn auf manchen Etappen sind Quellen rar und man ist froh, wenn man Wasser mit dabei hat (auch wenn es schwer ist).
    12. Micropur-Tabletten √ -> Unnötig, die Wasserqualität ist unterwegs sehr gut (sofern man eine Quelle findet). Im Zweifel eher einen Wasserfilter nehmen.
    13. Wasserfilter √ -> Ich habe den Filter 2-3 Mal bei Quellen eingesetzt die offiziell „kein Trinkwasser“ hatten, aber mir doch sehr nach trinkbarem Quellwasser aussahen. Auf diese Weise war ich auf der sicheren Seite, notwendig wäre es wahrscheinlich nicht gewesen.
    14. Kaugummi √ -> Manchmal genutzt.
  6. Technik
    1. Ladegerät iPad √ -> Notwendig.
    2. iPad √ -> War nur notwendig für mich, weil ich diesen Blog auch von unterwegs weiterführen wollte.
    3. iPhone √ -> Sehr hilfreich für: Wettervorhersage, Hotelreservierung, Gespräche mit der Familie, Navigation zum Hotel.
    4. Ladegerät iPad & iPhone √ -> Notwendig.
    5. Kopfhörer √ -> Unnötig (allerdings ganz nett für die Bahnfahrt).
    6. Kamera (Panasonic/Leica Lumix) √ -> Notwendig.
    7. Ladegerät Kamera √ -> Notwendig.
    8. Messer (Survival-Messer) √ -> Unnötig. Nie benutzt.
    9. Multitool √ -> Unnötig. Nie benutzt.
  7. Kocher
    1. Esbitkocher (inkl. Gefäß) √ -> Unnötig. Nie benutzt.
    2. Esbit-Würfel √ -> Unnötig. Nie benutzt.
    3. Feuerzeug √ -> Einmal benutzt um meine Pfeife anzuzünden.
    4. Holzlöffel √ -> Unnötig. Nie benutzt.
  8. Kleinkram
    1. Survival-Set (Teelicht, Zunder, Notpfeife, Spiegel, Watte, Feuerstab, Streichhölzer, Angelschnur, Gewichte, Haken, Stück Draht, Drahtsäge, Mini-Sägemesser, Faden, Knopf, Nadel, Sicherheitsnadeln, Beilstift, Notkompass, Sekundenkleber). √ -> Habe nur das Nähset benutzt, dafür war es aber nützlich. Man sollte auf qualitativ hochwertige Gegenstände achten. Leider haben viele fertige Survival-Sets die Qualität von „Kaugummi-Automaten-Ware“. Würde ich aber doch wieder mitnehmen, wenn Qualität und Pachmaß stimmt.
    2. Erste-Hilfe-Set (inkl. Rettungsdecke) √ Nicht benutzt, würde ich aber wieder mitnehmen.
    3. Seil √ -> Unnötig. Nie benutzt.
    4. Klebeband  (nicht mitgenommen: Zu schwer)
    5. Reinigungstuch √ -> Unnötig. Nie benutzt.
    6. Kompass √ -> Unnötig. Nie benutzt, kann evtl. beruhigen, wenn man sich total verlaufen hat, aber in der Regel sind die Markierung, die Karten und die Wegbeschreibung ausreichend.
    7. Müllbeutel/Zipp-Beutel/festere Plastiktüten √ -> Hilfreich.
    8. Dünne Wolldecke √ -> Unnötig. Nie benutzt.
  9. Sonstiges
    1. Flöte & Noten √ -> Unnötig. Nie benutzt.
    2. Pfeife und Zubehör √ -> Einmal benutzt (zum Abschluss der Reise).
    3. Notizbuch & Stift √  -> Unnötig. Nie benutzt.

Nach meinen Erfahrungen auf dem Westweg würde meine aktuelle Packliste so aussehen (wenn ich morgen nochmals auf den Westweg gehen dürfte)…

  1. Unterlagen
    1. Reiseführer/Etappenbeschreibung
    2. Liste mit Hotelunterkünften/Adressen
    3. Bargeld
    4. Hotelgutschein
    5. Portemonaie
    6. EC-Karte, Kreditkarte, KV-Karte, etc.
    7. Stempelpass
  2. Toilettenartikel
    1. Klarsicht-Beutel
    2. Zahnpasta
    3. Zahnbürste
    4. Zecken-Set
    5. Ohrenstopfen
    6. Schlafmaske
    7. Blasenpflaster-Set
    8. Pflaster normal/Tape
    9. Nagelscheren-Set
    10. Taschentücher
    11. Sonnencreme
  3. Medikamente
    1. Dolormin
    2. Persönliche Medikamente
    3. Ibuprofen 800
    4. Voltaren Resinat
    5. Loperamid akut
    6. Isotonische Brausetabletten
    7. Hirschtalgcreme/-stift
    8. Bepanthen-Creme
  4. Bekleidung (im weitesten Sinne)
    1. Wanderhose
    2. 2 x Funktionsunterhemden
    3. 2 x Funktionsunterhosen
    4. 2 x Funktions-Oberhemd
    5. 2 Paar Wandersocken
    6. „Baseball“-Kappe
    7. Buff
    8. Regenjacke
    9. Soft-Shell-Jacke
    10. Wanderschuhe (über Knöchel, Kategorie: A/B oder B)
    11. Wandersandalen
    12. Wanderstöcke
    13. Stirnlampe/kleine LED-Taschenlampe
    14. Zwei Molle-Gürteltaschen
    15. Rucksack
  5. Verpflegung
    1. Traubenzucker
    2. 5 Müsliriegel
    3. Wasserblase für Rucksack
    4. Weithalsflasche (500 ml)
    5. Wasserfilter ?
    6. Kaugummi
  6. Technik
    1. iPhone
    2. Ladegerät iPad & iPhone
    3. Kopfhörer
    4. Kamera (Panasonic/Leica Lumix)
    5. Ladegerät Kamera
  7. Kleinkram
    1. Erste-Hilfe-Set (inkl. Rettungsdecke)
    2. Kompass
    3. Müllbeutel/Zipp-Beutel/festere Plastiktüten
  8. Sonstiges
    1. Sekundenkleber
    2. Nähset
    3. Feuerzeug
    4. Ersatzschnürsenkel

3 Replies to “Die große Packliste”

    1. Hallo Thomas,

      es liegt gut in der Hand, ist relativ kostengünstig, ist gut verarbeitet, ist stabil für die meisten Anwendungen, die man so im Wald haben könnte (schnitzen, kleinere Äste halbieren, Anzündholz zerkleinern, etc.) und mit seiner Klingenlänge von 10 cm fällt es noch nicht unter das Verbot des § 42a Waffengesetz.

      Besten Gruß,
      Nico

  1. Hi Nico 👋
    Ich bin gerade dabei meine Westweg-Wanderung zu planen und möchte mich bei dir für all die hilfreichen Tipps bedanken. 🤗 Auf der Seite Planung schreibst du, dass du dich bez. Einkehrmöglichkeiten und Wasserquellen nicht ausreichend informiert fühlst. Hast du irgendwo eine Liste zusammengestellt? Diese Infos würden mir sehr weiterhelfen. 😁
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.